Aktuelle Pressemitteilungen

Karin Bacher sieht in der Digitalisierung Vorteile für das weibliche Geschlecht

 

Pforzheimer Zeitung - Wirtschaft vom 27.09.2018

 

Pforzheim. Die Digitalisierung verändert die Gesellschaft in vielen Bereichen hinsichtlich neuer Prozesse, Technologien und Methoden. Sie verändert aber auch den Führungsstil in Unternehmen hin zu mehr Kooperation und Agilität, wie Karin Bacher, Beraterin für Change Management und Coach für Führungskräfte, in ihrem Vortrag „Arbeiten 4.0 – neue Chancen für Frauen“ anlässlich des Jahresthemas „Digitalisierung“ in der Kontaktstelle Frau und Beruf Nordschwarzwald am Dienstag betonte.

So wird der Chef zum Coach, Berater und Motivator, der aufkommender Unsicherheit der Mitarbeiter dadurch abhelfen sollte, dass er Fehler zulassen kann, wie Bacher ausführt. „Chefs im digitalen Zeitalter geben mehr Freiheiten, vertrauen stark und lassen Ergebnisse erarbeiten“, so Bacher. Die Daten werden vernetzter. Teams arbeiten so eigenverantwortlicher, agiler. Das Wissen der Mitarbeiter über die Prozesse der Wertschöpfungskette wächst. Mitarbeiter brauchen ein Umfeld, in dem sie selbst Lösungen entwickeln können. Dies führe dazu, dass sich nicht nur berufliche Anforderungen an Mitarbeiter und Führungskräfte, sondern auch die Berufswünsche der Jugendlichen wandeln. So heißen diese heute zum Beispiel „Data Scientist“ („Datenwissenschaftler“),„Roboterkoordinator“

Auch die beruflichen Anforderungen wandeln sich hin zu lebenslangem Lernen, Flexibilität und vor allem dem Mut zur Veränderung, wie Bacherbetonte. „Denken Sie heute daran, was Sie morgen machen möchten“, ermunterte sie die 16 Frauen und drei Männer in Begleitung

Frauen können Bacher zufolge gerade mit ihrem Willen zur Veränderungsbereitschaft, ihrer Kommunikationsfähigkeit und Lösungskompetenz von der Digitalisierung in besonderem Maße profitieren.Digitalisierung führe aber auch zu sogenannter Vertrauensarbeit, innerhalb derer man seine Arbeit von zu Hause aus erledigen kann. Dies sieht Bacher als Chance für Frauen, die so Kinder und Arbeit besser miteinander vereinbaren können. Bacher ermunterte die Frauen außerdem, selbstbewusster ins Bewerbungsgespräch zu gehen, sich Fehler einzugestehen und auch nach Niederlagen weiter ihren Weg zu verfolgen.

Auch eine positive Haltung sei wichtig, wie Marija Madunic, Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf Nordschwarzwald betonte. Trotz aller Chancen bleibe zum Beispiel die Hürde Bürokratie, die gerade Frauen mit Migrationsgrund den beruflichen Einstieg oftmals erschwere. Auch hinsichtlich dessen berät die Kontaktstelle Frauen bei allen Fragen rund um das Thema berufliches Fortkommen kostenlos und trägerneutral.

Autor: Jennifer Warzecha

Foto: Jennifer Warzecha

https://www.pz-news.de/wirtschaft_artikel,-Karin-Bacher-sieht-in-der-Digitalisierung-Vorteile-fuer-das-weibliche-Geschlecht-_arid,1253624.html

pz-news.de

 

 

Freudenstadt Berufschancen für Frauen durch neue PC-Welt

 

Von Schwarzwälder Bote 11.09.2018 - 16:59 Uhr

 

Region. Einen Vortrag mit dem Titel "Arbeiten 4.0 – neue Chancen für Frauen" bietet die Kontaktstelle Frau und Beruf Nordschwarzwald am Dienstag, 25. September, an.

Er ist Teil der Reihe zum Jahresthema Digitalisierung, die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung findet ab 18 Uhr im Karriere-Center der Industrie- und Handelskammer in Pforzheim statt.

"Kaum ein Betrieb kommt heute ohne Digitalisierung aus", so die Referentin des Abends, Karin Bacher. In ihrem Vortrag will sie Frauen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf aufzeigen. Nicht nur Konzerne, auch Landwirte, Modegeschäfte, Zahnärzte und viele mehr nutzten digitale Techniken, um ihre Betriebsabläufe bestmöglich zu gestalten. Die digitale Arbeitswelt ist bereits Realität, so die Unternehmensberaterin.

Sie vermittelt in ihrem Vortrag praxisbezogene Einblicke in die Welt der digitalen Prozesse und den Umgang mit künstlicher Intelligenz. Was Digitalisierung in der Arbeitswelt bedeute und welche Vorteile sie Frauen bringe, sind Fragen, die Bacher erörtere.

Darüber hinaus berät und unterstützt die Kontaktstelle Frau und Beruf Nordschwarzwald bei allen Fragen rund um das Thema berufliches Fortkommen. Die kostenlose und trägerneutrale Beratung umfasst die Themen Wiedereinstieg, Weiterbildung, Neu- oder Umorientierung, Rente, Pflege und Existenzgründung. So wird in einem vertraulichen Gespräch anhand des individuellen Lebenslaufes ein Plan erstellt, der die nächsten Schritte für die berufliche Weiterentwicklung vorbereitet.

 Kontakt: Telefon 07231/20 11 73 und E-Mail frauundberuf@pforzheim. ihk.de.

Weitere Informationen: www.frauundberuf-nordschwarzwald.de

 

Mehr dazu hier:Schwarzwälder Bote

 

 

Digitalisierung im Fokus

 

Das vom Wirtschaftsministerium des Landes initierte Jahresthema veranlasste die Kontaktstelle "Frau und Beruf", für Selbstständige und Arbeitnehmerinnen einen interessanten Abend zum Thema "Frauen in der digitalen Arbeitwelt" zu gestalten.

 

Schwarzwald-Baar-Kreis: "Manchmal frage ich mich, mit was wir uns eignentlich früher beschäftigt haben?", augenzwinkernd begrüßte die Kontaktstellenleiterin Marina Bergmann die fast 50 Damen aus drei Landkreisen der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg im Hotel "Best Western Soleo" in Bad Dürrheim, wo sie Hochkarätiges erwartete.

Digitalisierung sei überall und betreffe nicht nur das Freizeitverhalten, Bildung, Kultur, und Gesundheit, sondern auch Arbeitsprozesse und bringe ganz neue Geschäftsideen hervor, so Bergmann. So wie Andrea Cojocaru.

Die gebürtige Rumänin kam vor drei Jahren nach Deutschland, um hier ihre beiden Leidenschaften – Architektur und Programmierung – zusammenzuführen. Sie gründete in Tuttlingen das Unternehmen Numena, das virtuelle Welten schafft, die unter anderem von medizintechnischen Unternehmen betreten werden. Mit einer VR-Brille (Virtual Reality) konnten die Teilnehmerinnen dazu im Innern von menschlichen Knochen "spazierengehen".

Virtuell ging es auch beim Impulsvortrag von Simone Wieland zu. Per Skype zugeschaltet, stellte die Mitbegründerin von "Digital Media Women" in Stuttgart das Netzwerkes mit derzeit 120 Frauen vor, die den digitalen Wandel aktiv begleiten und dabei gleichberechtigt mit den Männern wahrgenommen werden möchten.

Ulla-Britt Voigt, die Leiterin des Regionalbüros für berufliche Fortbildung in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg, interviewte zwei Fachfrauen zu ihrer Vorgehensweise in Sachen Digitalisierung.

Die Wirtschafts- und Bauingenieurin Sonja Walter ist verantwortlich für die technische Koordination von Bauvorhaben in einem Straßenbauunternehmen mit 170 Mitarbeitern, die Betriebswirtin und Hoteldirektorin Beate Lichtwald sucht mit digitaler Hilfe dem Fachkräftemangel in Hotellerie und Gastronomie entgegenzutreten.

Mut dazu machte allen Frauen an diesem Abend Karin Bacher. Ihr Consulting- und Coachingunternehmen betreut Firmen auf dem Weg in die Digitalisierung. Dabei "prallen Welten, Kulturen und Werte aufeinander", weiß die Managementberaterin aus Erfahrung und plädiert deshalb für eine Veränderungsmentalität.

"Bis 2021 wird mindestens die Hälfte der globalen Wertschöpfung digitalisiert sein", prognostizierte Karin Bacher. Bis dahin gelte es "Kompetenz zu gewinnen und Chaos zu vermeiden".

Die Kontaktstelle "Frau und Beruf" wird von der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer getragen und agiert mit vielen Kooperationspartnern. Fünf Beraterinnen stehen den jährlich rund 200 Ratsuchenden Rede und Antwort zu Fragen des Wiedereinstiegs in den Beruf, zu Bewerbungen, auch online, Eigenpräsentationen und Networking.

Weitere Informationen: www.frauundberuf-sbh.de

 

Mehr dazu hier: Schwarzwälder Bote

Foto: Heinig Foto: Schwarzwälder Bote

 

 

Rasanter Wandel als Herausforderung - Impulsvortrag in das Thema "digitale Transformation" am 24.05.2018 in Nagold

NAGOLD: "IT und Projektmanagement im Unternehmen" waren Themen des ersten Netzwerktreffens der Industrie- und Handelskammer (IHK). Es wurde von Carl Christian Hirsch, dem Geschäftsstellenleiter in Nagold, eröffnet. Es war das erste Netzwerktreffen speziell für Absolventen der Aufstiegslehrgänge zum geprüften Betriebswirt und geprüften technischen Betriebswirt.

Die Trainerin und Coach Karin Bacher führte in ihrem praxisorientierten Impulsvortrag in das Thema "Digitale Transformation" ein. Sie wies darauf hin, dass die sich rasant verändernden neuen Technologien und Märkte eine grundlegend veränderte Aufstellung der Unternehmens-IT und des Projektmanagements notwendig erscheinen lassen. Welche Grundlagen dafür in den Unternehmen geschaffen werden müssen, war der "rote Faden" ihres Vortrags. Anschließend erarbeiteten die Teilnehmer im interaktiven "World Café" umsetzbare Lösungsansätze zu den von Bacher verdeutlichten strategischen Fragen.

Martin Exner, ebenfalls Trainer und Coach, rundete den Abend mit seinem Vortrag "Young Professionals – Es ist die Generation Y von heute, die die Führungskultur von morgen prägt" ab. Darin ging er auf die unterschiedlichen Motivations-Typen ein und verdeutlichte die Herausforderungen, die sich für Führungskräfte daraus ergeben.

Zum Abschluss gab es von den Teilnehmern durchweg eine positive Resonanz des ersten Treffens.

Gruppenarbeit in der IHK-Geschäftsstelle in Nagold, moderiert von Karin Bacher (Vierte von links).
Foto: IHK Foto: Schwarzwälder Bote

Mehr dazu hier Schwarzwälder Bote.

"Suchen Sie Mitarbeiter, keine Klone" – Ein Businesstalk über die richtige Personalauswahl, 23. Januar 2018

PFORZHEIM. Im Mittelpunkt des IHK-Businesstalks, der im angenehmen Umfeld in Müssles Vinothek stattfand, stand das Thema Personalauswahl. Karin Bacher, Geschäftsführung Consulting & Coaching, hielt einen Impulsvortrag zum Thema Selbstmanagement, gab Einblicke in die Praxis und nützliche Tipps zur Mitarbeitersuche. Die Veranstaltung traf auf großes Interesse.

Mehr dazu hier: Pforzheimer Zeitung.

Frauen und die Kommunikation, 17. Oktober 2017

BRUCHSAL. Das Netzwerk "Kommunalpolitik für Frauen" im Landkreis Karlsruhe traf sich am Dienstag im Bruchsaler Rathaus. Um 19 Uhr referierte im Rathaussaal am Marktplatz Karin Bacher, Geschäftsführung Consulting & Coaching, zum Thema "Der Unterschied: Frauen und die Kommunikation".

Mehr dazu hier: Mannheimer Morgen.

Netzwerktreffen zum Thema "Kommunalpolitik für Frauen" der Gleichstellungsbeauftragten, 01. September 2017

LANDKREIS KARLSRUHE. "Kommunalpolitik für Frauen im Landkreis Karlsruhe" lautet der Titel der der diesjährigen Einladung von Astrid Stolz, Gleichstellungsbeauftragte im Landratsamt Karlsruhe. Karin Bacher, Geschäftsführung KB Consulting & Coaching e. K., referiert unter der Überschrift "Der Unterschied: Frauen und die Kommunikation". Der Vortrag thematisiert Regeln und Werte in einem männlich geprägtem Umfeld und bietet im Anschluss die Möglichkeit für einen persönlichen Dialog- und Erfahrungsaustausch. Das Netzwerktreffen findet am Dienstag, 17. Oktober, um 19:00 Uhr im Rathaussaal am Marktplatz in Bruchsal statt.

Mehr dazu hier: Focus online.

Veränderungen braucht Kommunikation, 03. Mai 2017

KARLSRUHE/ BADEN-BADEN. Viele Change-Prozesse scheitern an fehlender oder mangelnder Kommunikation. Die Beraterin Karin Bacher erzählt von ihrer Erfahrung.

Mehr dazu hier: Lust auf Gut Magazin.

Achtsam leben: 9 Tipps, die Ihnen im Beruf weiterhelfen, 17. März 2017

FRANKFURT. Schnelle Kommunikation rund um den Globus und das 24/7, das bringt den Status Quo und damit unsere Identität ständig ins Wanken, bescheinigt die Studie "Die neue Achtsamkeit" des Zukunftinstituts in Frankfurt. Um wieder in Balance zu kommen, wird es Zeit, sein eigenes Verhalten zu überdenken und neu zwischen analog und digital zu justieren. In einer Umfrage des W&V Frauen-Netzwerk und LEAD digital verraten Managerinnen und Coaches ihre besten Tipps für mehr Achtsamkeit und Entschleunigung.

Mehr dazu hier: Lead Digital.

Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag der Gleichstellungsbeauftragten, 20. Februar 2017

LANDKREIS KARLSRUHE. Unter der Überschrift "Ohne Hindernisse auf dem Weg nach oben“ lädt Astrid Stolz, Gleichstellungsbeauftragte im Landratsamt Karlsruhe in Kooperation mit der Waghäuseler Kollegin Karin Sälzler interessierte Frauen und Männer am Dienstag, 21. März, um 19 Uhr in den großen Sitzungssaal des Landratsamtes Karlsruhe ein. Referentin ist die erfahrene Beraterin und Trainerin Karin Bacher, die sich intensiv mit der Thematik Frauen in Führungspositionen beschäftigt.

Mehr dazu hier: Focus online.

Souverän auftreten – Workshop mit Karin Bacher beim Führungskongress Rhein-Neckar, 08. September 2016

LUDWIGSHAFEN. Am 08. September 2016 findet erneut der Führungskongress Rhein-Neckar statt. 2/3 der Plätze sind bereits ausgebucht.

Mehr dazu hier: Pressemitteilung.
Pressemitteilung
PM_F$C3$BChrungskongress+Rhein-Neckar
PM_F$C3$BChrungskongress+Rhein-Neckar.pd[...]
PDF-Dokument [150.9 KB]
Führungskongress Rhein-Neckar in Mannheim, 08. September 2016

LUDWIGSHAFEN. Interview mit Dipl.-Betriebswirtin Karin Bacher, Referentin auf dem Führungskongress am 08. September 2016 in Mannheim, zum Thema "Souverän auftreten als Führungskraft".

Mehr dazu hier: Führungskongress.

Studierende der Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft mit Martforschungsprojekt bei der AppSphere AG in Ettlingen, 28. Juni 2016

KARLSRUHE/ ETTLINGEN. Im Rahmen des Seminars "Dienstleistungsmarketing" bekamen zehn Studierende des Studiengangs Wirtschaftsingenieurswesen die Möglichkeit, eine umfassende Kundenzufriedenheitsumfrage zu gestalten und durchzuführen. Sowohl die Studierenden als auch der IT-Dienstleister AppSphere zogen nützliche Erkenntnisse aus diesem gemeinsamen Projekt.

Mehr dazu hier: AppSphere Presseinformation.

In die Zukunft denken: Dreißigjähriger Verein erfindet sich neu, Februar 2016

STUTTGART. Erfolgreiches Frauennetzwerk FIM (Frauen im Management) erarbeitet Vereinsleitbild: Gegen Vereinsmeierei, für die Zukunft von Frauen in Führungspositionen. Zwanzig Frauen aus ganz Deutschland trafen sich im Februar in Stuttgart, um über Werte zu sprechen und ihr Vereinsleitbild neu zu definieren.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass den deutschen Vereinen der Nachwuchs ausgeht. Zwar gibt es immer mehr Vereine, aber seit Jahren sinkt die Zahl der Mitglieder. Der demographische Wandel aber auch andere Lebensmodelle stellen die traditionelle Vereinsarbeit auf den Prüfstand.

Der FIM e. V. hat sich auf die Fahnen geschrieben, ein Türöffner für Frauen zu sein - gesellschaftspolitische Anstöße zu geben und die Karrieren von Frauen zu fördern. Ein Thema, das heute in aller Munde ist, vor 30 Jahren noch in den Anfängen steckte und lange nicht in der öffentlichen Aufmerksamkeit war.

Mehr dazu hier: Firmenpresse.

AppSphere Presseinformation
Kundenzufriedenheitsanalyse
Kundenzufriedenheitsanalyse.pdf
PDF-Dokument [321.7 KB]
Creative-Fem.Net: Vorbild oder Störbild? – Erfolgreiche Frauen, 09. März 2016

KARLSRUHE. Am 09. März 2016 findet das BarCamp Creative-Fem.Net statt. Die Veranstaltung anlässliche des Internationalen Frauentages konnte auch dieses Jahr wieder zahlreiche renommierte Rednerinnen für sich gewinnen, die sich mit dem Thema Wahrnehmung von erfolgreichen Frauen und Herausforderungen auseinandersetzen.

Mehr dazu hier: Startup Valley.
Erfolgreich kommunizieren im Unternehmen, September 2015

Fachartikel zum Thema Interne Kommunikation in Unternehmen von Autorin Karin Bacher im IHK Magazin Nordschwarzwald.

Mehr dazu hier: IHK Magazin.
IHK Magazin
Erfolgreich+kommunizieren+im+Unternehmen
Erfolgreich+kommunizieren+im+Unternehmen[...]
PDF Datei [555.5 KB]
Ü40-Gala ehemaliger Wirtschaftsjunioren im Pforzheimer Gasometer, 19. Oktober 2015

PFORZHEIM. Die Verbindung zwischen Freundeskreis, Wirtschaftsjunioren sowie der Wirtschaft in der Region stärken – das ist das Ziel der beiden Vorstände des Freundeskreises, Karin Bacher und Jörg Fuchs, für das Jubiläumsjahr 2015. An diesem Motto orientierte sich auch die Ü40-Gala, die nicht nur mit abwechslungsreichem Programm, sondern auch mit interessanten Reden die Gäste begeisterte.

Mehr dazu unter: Pforzheimer Zeitung.
Gala-Gäste auf Zeitreise, 17. Oktober 2015

PFORZHEIM. 40 Jahre Freundeskreis, Wirtschaft und mehr. Zur Einstimmung auf die Ü40-Gala am 17. Oktober 2015 hat Karin Bacher im stimmungsvollen Ambiente des 360° Panoramas über den Freundeskreis, die Wirtschaftsjunioren und über die anstehende Gala geplaudert.
Erfolgreiche Zusammenarbeit Studierende der Hochschule Karlsruhe mit Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH aus Ispringen, 20. Juli 2015

Ispringen/ Karlsruhe. Für den Distributor elektronischer Komponenten Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH aus Ispringen führten Studierende des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Karlsruhe ein Marktforschungsprojekt durch. Das Thema „Wie ist die Stimmung der Kunden in Zusammenhang mit der Logistikdienstleistung der Rutronik GmbH“ passt exakt zum Ziel der Vorlesung im 6. Semester Dienstleistungsmarketing, in der auf die speziellen Instrumente und Anforderungen von Serviceunternehmen eingegangen wird.

Mehr dazu hier: Kundenzufriedenheitsanalyse.
Studierende der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft mit Dozentin Karin Bacher (1. Reihe 5. v. r.) und dem Leiter Materialwirtschaft Rutronik
Hans-Christoph Behler (1. Reihe 4. v. r.) im gerade neu bezogenem Logistikzentrum
in Eisingen (Bildquelle: KB Consulting & Coaching e. K.)

Kunden mit Emotionen locken, 24. April 2015

PFORZHEIM. Der Traum eines jeden Unternehmens, das seine Produkte umsatz- und gewinnträchtig an den Verbraucher bringen will: Man schaut dem Konsumenten ins Gehirn, sieht dort, wie er tickt und konzipiert sein Marketing genau so, dass der gläserne Kunde gar nicht anders kann, als zu kaufen. Kein Traum, will man den Hirnforschern glauben. Das Schlagwort heißt Neuromarketing.

Mehr dazu hier: Pforzheimer Zeitung.

Erfolgreich kommunizieren im Unternehmen – mehr Vertrauen schaffen und Unternehmensentwicklung stabilisieren, 20. April 2015

Betriebe geben viel Geld für zielorientierte externe Kommunikation aus, doch intern kommen Informationen oft nicht, falsch, zu früh, zu spät oder beim falschen Empfänger an. Da ist es nicht verwunderlich, dass in den meisten Mitarbeiterumfragen als Ergebnis steht: „Wir werden nicht ausreichend informiert“ oder „die Kommunikation funktioniert hier nicht“. Die Folgen für Kunden, Projekte und für die Motivation sind oft fatal. Ein professionelles internes Kommunikationskonzept hilft, Vertrauen in die Führung aufzubauen und den Mitarbeitern das Gefühl zu vermitteln, sie werden wertgeschätzt. Apropos Wertschätzung - der zweite Faktor, der in Umfragen häufig schlecht abschneidet. Und ein Wert, der gerade von den Millennials (Generation Y) ganz oben auf der Wunschliste für zukünftige Arbeitgeber steht. Wie geht es besser? Best Practices zeigen: Im Idealfall wird das Unternehmensleitbild durch die interne Kommunikation lebendig.

Mehr dazu: hier.

Veränderungen managen im Mittelstand – über die Herausforderungen von innen nach außen zu wachsen, 23. März 2015

BÜHL. Ein Erfahrungsbericht gemeinsam beschreiben Matthias Sester, Geschäftsführer der Fritsch Elektronik GmbH, Achern, von Kundenseite und namensgebende Geschäftsführerin der Karin Bacher Consulting & Coaching e. K., Pforzheim aus der Beratersicht, einen idealtypischen Veränderungs-Prozess. Der rund einstündige Vortrag eines Best Practice-Beispiels verspricht spannende Einblicke.

Mehr dazu hier: Firmenpresse.

Die Patriarchen haben ausgedient  – Interview im Wirtschaftsmagazin ECONO

26. Februar 2015

Der Chef ist Unzufriedenheitsfaktor Nummer eins: Mehr als die Hälfte alles Mitarbeiter äußern sich negativ über Vorgesetzte, so das Ergebnis einer Studie der Ruhruniversität Bochum. Eben jenen Verschmähten versucht Karin Bacher als Coach zu helfen.

Wünschen Sie den kompletten Artikel als pdf-Datei? Gerne anfordern unter Interview.

Baden-Württembergs Kreativszene beweist Frauenpower, 08. Februar 2015

KARLSRUHE. Mit Christine Riedel – Geschäftsführerin des Zentrums für Kunst und Medien (ZKM), Karlsruhe, Sylvia Hustedt – Geschäftsführerin und Vorstand des u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e. V., Bremen, Zita Küng – Juristin & Führungskräftecoach, Zürich sowie Nathalie Dziobek-Bepler – Architektin und Lilia Kleemann – Designerin, Geschäftsführerinnen von baukind Berlin, treten Frauen in die Bütt, für die Netzwerken ein wichtiger Erfolgsfaktor ist. Aber auch alle anderen Rednerinnen und ihre Themen versprechen einen fulminanten Auftakt dieses neuen Veranstaltungsformats.

Mehr dazu hier: Creative-Fem.Net Pressemeldung.

Frischer Wind beim Freundeskreis ehemaliger Wirtschaftsjunioren Zwei neue Vorstände wollen die Interaktion und den Austausch fördern, 29. Januar 2015

PFORZHEIM. Die beiden Vorsitzenden des Freundeskreises ehemaliger Wirtschaftsjunioren Nordschwarzwald haben ihr Ziel für 2015 definiert: Interaktion und Kommunikation.

Mehr dazu hier: Freundeskreis.

(Bildquelle: Pforzheimer Zeitung, 30. Januar 2015)

Creative.Fem.Net.  Ankündigung, 14. Dezember 2014

Das Netzwerken im Fokus

KARLSRUHE. Frauen netzwerken zu wenig oder falsch. Diese Veranstaltung im März 2015 lässt Top-Referenten erzählen wie Netzwerke gut funktionieren und Erfolge bringen.

Mehr dazu hier: Creative.Fem.Net.

Interview: Schweizer Fachmagazin Gender Dialog Society, November 2014

Artikel über Millennials

„Arrogant, kennen keine Werte, sprechen nur über Smartphones miteinander ...“ – es gibt viele Veröffentlichungen, Studien und Vermutungen über die sogenannte Generation Y oder auch Millennials genannt. Junge Menschen, die noch im Studium oder gerade am Anfang ihres Berufslebens stehen, werden kategorisiert und eingeschätzt. Denn: sie sind begehrt bei Unternehmen, die unter Fachkräftemangel leiden.

Sie wollen den kompletten Artikel? Gerne hier bestellen: Presse KBCC.

Thema Gender Diversity Management, 04. September 2014

Erfolg durch Kultur der Toleranz

Gender Diversity ist Managementsache und dann erfolgreich, wenn es wie jedes andere betriebswirtschaftlich orientierte Projekt aufgesetzt wird.

Nur wenn die Unternehmensleitung mitzieht, indem sie nachhaltig unterstützt, eine Kultur der Toleranz, der Anerkennung und des Respekts in den Führungsebenen zu schaffen, kann dies gelingen.

Mehr dazu hier: Marketing Börse.

Thema Gender Diversity, August 2014

Frauen in Führungspositionen

Managerinnen und die damit verbundenen Herausforderungen für Unternehmen und die Frauen selbst. Lesen Sie in dem Blog der baden-württembergischen Spitzenfrauen Karin Bacher´s Erfahrungsbericht.

Mehr dazu hier: Blog.
(Bildquelle: Pitopia)

Abschlusspräsentation am 26. Juni 2014

Studierende der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft führen Marktforschungsprojekt für die Bildagentur Pitopia durch

Für die Karlsruher Online-Bildagentur Pitopia haben Studierende des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ein Marktforschungsprojekt zum Thema Buchcover im Rahmen der Vorlesung „Dienstleistungsmarketing“ durchgeführt.

Ziel der Vorlesung war es, für ein reales Unternehmen ein Marktforschungsprojekt durchzuführen, in diesem Fall für die Bildagentur Pitopia, die seit knapp neun Jahren Bildlizenzen erfolgreich online anbietet.

Mehr dazu hier: Projekt MaFo.
Studierende der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft zeigen

Engagement und Transferleistung beim Projekt Marktforschung für Bildagentur.

(Bildquelle: bildwerkstatt.andreas krieg)

Thema MEKAWARD 2014, 20. Mai 2014

Verleihung des Kreativ-Nachwuchswettbewerbs im Rahmen des Kongresses HOTSPOT in Karlsruhe

Kreative Kraft in Baden mit aktuellem Motto: Arbeitswelten 2020 - Alles verbinden. Bild zeigt Gewinnerin Mirijam Binder mit Vorstand des MEKA e. V. und Organisatorin sowie Silver Sponsorin Karin Bacher.

Mehr dazu hier: MEKAWARD 2014.
Thema Employer Brand, 09. April 2014

Vortrag Unternehmernetzwerk, Bewerber sind heute die Unternehmen.

Eine der wichtigsten Botschaften des Abends war: Die beste Werbung sind zufriedene Mitarbeiter.

Mehr dazu hier: Employer Brand.

Thema Wettbewerb MEKAWARD 2014, 01. April 2014

Motto: Arbeitswelten 2020 - Alles verbinden.

„Ein Thema, das in der Region immer mehr an Bedeutung gewinnt, denn gute Arbeitnehmer halten und neue gewinnen, davon wird die Zukunft vieler Unternehmen abhängen“, erklärt Spezialistin für Arbeitgebermarken, Karin Bacher.

Mehr dazu hier: MEKAWARD 2014.

Thema Employer Branding, 25. Februar 2014

Mitarbeiterbindung durch Manieren: Kinderstube versus Führungsstil

Gute Mitarbeiter zu halten ist aus vielerlei Gründen ein erstrebenswertes Ziel. Nicht erst seit das Thema Fachkräftemangel in aller Munde ist. Viele Firmen investieren eine Menge in Führungsseminare. Ist der Führungsstil ausschlaggebend für das Ergebnis? Was denken die Mitarbeiter?

Mehr dazu hier: Mitarbeiterbindung.

Thema Frauenförderung, 20. Februar 2014

8. März: Starke Frauen in der Kultur- und Kreativwirtschaft

Motiviert, engagiert, gebildet, qualifiziert und trotzdem erfolglos? Sechs Frauen beweisen das Gegenteil. Eine Podiumsdiskussion anlässlich des Weltfrauentages am 8. März. Das K³ Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro der Stadt Karlsruhe nimmt den Weltfrauentag am 8. März zum Anlass, Frauen aus dem Kultur- und Kreativwirtschaftsbereich eine Plattform für professionellen Austausch zu bieten.

Mehr dazu hier: Starke Frauen.

Thema Employer Branding, August 2013

Die Generation Y - oder: Der Ausbruch der Alphatiere.

Die "Ypsiloner" stellen Personaler, Führungskräfte und Kollegen vor Herausforderungen. Sie gelten als selbstbewusst, fordernd, technisch versiert, aber sie sind auch engagiert, motiviert und schätzen Werte.

Gerade mittelständische Unternehmen sind in Zeiten des Fachkräftemangels oft nicht ausreichend aufgestellt, um mit den als „Alphatiere“ empfundenen jungen Menschen umzugehen.

Es wird höchste Zeit, sich strategischer Themen anzunehmen. Mittel- und langfristig Führungskompetenzen neu zu definieren, sich als Unternehmen klar zu positionieren und eine neue Kultur zu schaffen. Denn sonst fehlt es bald an qualifizierten Mitarbeitern. Und wer sorgt dann für den Umsatz?

Mehr dazu hier: Gen Y.
Die "Ypsyloner": Selbstbewusst, werteorientiert, zielstrebig. (Bildquelle: Pitopia)
Druckversion Druckversion | Sitemap
Karin Bacher Consulting & Coaching - Strategien für mehr Erfolg.